Rund 10.000 feierten am 2. Juli in Schwenningen ihre Kulturnacht, halb soviel wie im letzten Jahr. Am Ende zeigt sich Kulturamtsleiter Andreas Dobmeier dennoch enttäuscht. Das EM-Viertelfinale Deutschland gegen Italien bremste die Besucherzahlen bei der Kulturnacht am Samstag erheblich aus, dazu kam die nicht gerade warme Temperatur am Abend. Zweifel am Konzept gibt es aber keine. Auch bei der Trachtengruppe des Schwenninger Heimatvereins spürte man die reduzierten Besucherzahlen, dennoch konnte man am Ende  ein positives Fazit daraus ziehen.

 

Da in unserem HansJakob-Stüble ein Fernseher aufgestellt wurde, konnte nebenher auch Fußball geschaut werden, es war ein Fußballkrimi erster Klasse, bis zum Schluss nichts für schwache Nerven. Die Trachtengruppe begeisterte mit ihren Tänzen wieder die Zuschauer, es durfte auch mitgetanzt werden. Auch wieder mit an Bord beim Platz der Trachtengruppe war die Band Blues context, eine Bereicherung der Kulturnacht allemal. Auftritte im Wechsel mit der Trachtengruppe rundete den Abend sehr gut ab, die Besucher blieben und schauten zu, was will man mehr. (mb)

Impressionen

arrowup