Es ist in jedem Jahr eine große Aktion und es finden sich immer viele Helfer, wenn die Stadt zur Aktion „Saubere Landschaft“ aufruft. Knapp 1700 Freiwillige aus 76 Vereinen, Schulen, Kindergärten und selbst private Gruppen hatten sich angemeldet, um die Stadtgebiete von Müll und Dreck zu reinigen. Auch die Trachtengruppe des Schwenninger Heimatvereins beteiligte sich mit neun Erwachsenen und zwei Kindern an der Landschaftsputzete.

Wie jedes Jahr ging es wieder aufs Moos. Leider gibt es immer noch viele Zeitgenossen, die die Entsorgung ihres eigenen Unrats diesen freiwilligen Helfern überlassen und so konnte wieder viel achtlos weggeworfener Müll eingesammelt werden. Plastikflaschen, Papiertaschentücher, Zigarettenschachteln, Bonbonpapiere, Flaschen aller Art, alles war wieder dabei.

Das alles gehört nicht aufs Moos, denn Freizeit im Moos möchte jeder sauber genießen.
Glücklicherweise hielt das Wetter bis fast zum Schluss, sodass man doch noch einigermaßen trocken blieb.

Der Einsatz hat sich auch in diesem Jahr wieder gelohnt, betonte Oberbürgermeister Rupert Kubon in seiner Rede bei der Abschlussveranstaltung beim Villinger Ortsverein des Roten Kreuzes. Er bedanke sich für diesen selbstlosen Einsatz, der die Stadt Villingen-Schwenningen immer ein wenig sauberer mache.

arrowup