Sanierung und Aufstellung des Johann-Jäckle-Uhrenturmes.

Eine Chronologie:

2005 -2008

Wiederholte Besuche von Vertretern des Schwenninger Heimatvereins, des Fördervereins Lebendiges Uhrenindustriemuseum und des Trägervereins im Verwaltungsgebäude der ehemaligen Metallwarenfabrik Johann Jäckle zur Begutachtung der Möglichkeiten, den Uhrenturm zu retten.

2008 November

Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon spricht sich für die Erhaltung des Uhrenturms aus.

2008 Dezember

Der Vorstand des Heimatvereins entschließt sich einstimmig, den Uhrenturm zu retten.
Die Vorsitzende und ihr Stellvertreter erreichen bei Oberbürgermeister Dr. Kubon, dass die Stadt die Abnahme des Turm vom Gebäude finanziert. Die Sanierungskosten übernimmt der Heimatverein.

2009 April

Abnahme des Uhrenturms. Lagerung im Bauhof an der Wasenstraße bis Juni 2010.

2010 Juni

Lagerung des Uhrenturms unter Dach bei Baublechnerei und Dachdeckergeschäft
Herbert Feder. Herbert Feder lässt die alten Bleche vermessen und stellt danach die neuen Blechteile her.

2011 März.

Holzbau Jäckle lässt den Turm bei Feder abholen und in seiner Zimmerei am Neckar aufstellen. Danach erfolgt die Sanierung des Holzunterbaues.

2011 Juni

Bürgermeister Fußhöller stellt einen Standplatz im Neckarpark zur Verfügung.

2011 Juli

Architekt Bernd Maier plant den Unterbau des zukünftigen Uhrenturms.

2011 Dezember

Spendenaufruf des Heimatvereins für den Uhrenturm.

2012 Januar

Gemeinsame Besprechung der Beteiligten zur Koordinierung der Arbeiten.

2012 Februar

Holzbau Jäckle meldet: Holzsanierung erledigt! Der geplante Turmunterbau wird auf sechs Meter Höhe festgelegt, der Turm wieder nach Dauchingen gebracht zur Anpassung der Bleche.

2012 April

Baugenehmigung erteilt! Standort wird noch auf Kampfmittel-Rückstände untersucht. Befund negativ!

2012 Mai

Nach Snpassung der Bleche wird der Turm nach St.Georgen zur Firma Breithaupt transportiert. Beginn der Schieferarbeiten.

2012 Mai

Baufirma Becker aus Weigheim hebt die Baugrube aus und gießt den Betonsockel für den Turm.

2012 Juli

Holzbau Jäckle hat die Bauelemente für den Turmunterbau fertiggestellt.

2012 August

Die Schieferarbeiten bei Breithaupt in St. Georgen sind abgeschlossen.

2012 September

Elektrogeschäft Jürgen Dietz übernimmt die Elektroarbeiten für den Uhrenantrieb. Horst Dieter Wangler und Siegfried Heinzmann montieren die Zeigerwerke und Zifferblätter an den Uhrenturm.

21. September 2012

Transport des Uhrenturms von St. Georgen nach Schwenningen und Aufstellung. Holzbau Jäckle baut den Turmunterbau auf. Alles passt, es gibt keine Probleme. Mittags 12 Uhr sitzt der Turm auf seinem Unterbau. In den folgenden Wochen Montage der Uhrwerke und des Antriebes. Einstellung der Uhrzeit.

13. Oktober 2012

Einweihung des Uhrenturmes und Übergabe an die Öffentlichkeit im Beisein von Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon und Landrat Sven Hinterseh. Der Oberbürgermeister hilft beim Aufzug der Windrose auf den Turm als letzte, für diesen Tag aufgehobene Arbeit. 300 Schwenningerinnen und Schwenninger verfolgen die Einweihung. Der Fanfarenzug der Narrenzunft begleitete die Veranstaltung musikalisch.

Bilder

arrowup