Die Familienwappen der Schwenninger Geschlechter

hat Kunstmaler Paul Goetze (†) in einem ledergebundenen Buch festgehalten. Es wird heute im Stadtarchiv Villingen-Schwenningen aufbewahrt. Von den hier vorgestellten 28 Wappen stammen 26 aus diesem Buch. Die Wappen der Stegmann und Weiler kamen aus privater Hand.

Das Alter der hier dargestellten Wappen ist nicht immer ersichtlich. Wichtig zu wissen: Goetze hat sie den einschlägigen deutschen Wappen- und Heraldik-Büchern entnommen und bei keinem der hier vorgestellten Wappen ist nachgewiesen, dass die Schwenninger Geschlechter gleichen Namens diese Wappen geführt haben. Selbstverständlich gibt es auch andernorts die hier durch Wappen ergänzten Familiennamen. In Schwenningen lassen sich lediglich die ersten urkundlichen Erwähnungen dieser Namen nachweisen.

Außer diesen mit Wappen ergänzten 28 Schwenninger Geschlechtern gibt es zwei weitere, die mindestens seit 200 Jahren (bezogen auf den August 1970) in Schwenningen ansässig sind: Die Hilfinger seit 1711 und die Sulan seit 1745. Von verschiedenen hier vorgestellten Namen gibt es mehrere Wappen, wobei wir nur je eines abbilden, ohne untersucht zu haben, welches für wen das „richtige“ ist.

 

arrowup